Mittwoch, 20. Juli 2016

Buchblogger, Blogger, Bookstagrammer-Tipps und Tricks für Einsteiger und Neuanfänger Teil 1



Hey! Ich bin selber noch nicht allzu lange in der Online-Buchszene drinne. Ich fand es schade als ich am Anfang verzweifelt nach Tipps und Tricks gesucht habe. Jedoch größtenteils erfolglos blieb und wirkliche keinen Plan von irgendetwas hatte, weder vom rezensieren noch vom Aufbau eines Blogs oder der große Bookstagrammer Szene auf Instagram und Hashtags. 

Deswegen habe ich jetzt 4 Tipps und Tricks für euch und einen erfolgreichen Start.

1. Rezensionen schreiben

Wie schreibe ich überhaupt eine Rezension? War eine der ersten frage die mir durch den Kopf schoss als ich mit dem bloggen anfing. Schließlich sollten Rezensionen wesentlicher Bestandteil eines guten Buchblogs sein und den richtigen Aufbau besitzen.

Die meisten Rezensionen sind in 3 Teile gegliedert. 
Der erste besteht aus den wichtigsten Daten zum Buch, hier einmal beispielhaft angefügt.



Diese Daten sind ungemein wichtig, wenn jemand das Buch kaufen will.  Allerdings ist dieser teil einer Rezension auch der aufwendigste, da das emsige Zusammentragen der Daten manchmal sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Der zweite Teil einer Rezension ist der Inhalt, um dem Leser erst einmal die Rahmenhandlung des Buches klar zu machen. Manche Blogger kopieren nur den Klappentext oder schreiben ihn lediglich um. Doch das ist nicht, was sich die Leser von einer Rezension erhoffen. Die Leser wollen einen tieferen Einblick in das Buch. Man sollte also selbst wiedergeben, was man spannend fand oder was man für den großen Konflikt im Buch hält. So teilt man dem Leser etwas neues mit ohne zu spoilern. Sollte doch einmal ein Spoiler notwendig sein so kennzeichnet ihn bitte mit " ACHTUNG SPOILER"
Hier nochmal ein Beispiel.



Es ist gut, wenn ihr am Anfang der Inhaltsangabe Fragen aufwerft um die Neugier und das Interesse der Leser zu wecken. Diese Fragen beantwortet ihr im laufe der Inhaltsangabe. Sollte das noch nicht ganz verständlich sein. So überlegt euch erst, was ihr in der Inhaltsangabe schreiben wollt und fragt am Anfang danach oder greift ein Ereignis auf, was durch eure Inhaltsangabe geklärt wird.

Sollten noch Fragen zur Inhaltsangabe da sein, einfach in die Kommentare damit.


Die Bewertung

Nun zum dritten und letzten Teil einer Rezension, welcher gleichzeitig das Herzstück der Rezension sein sollte, der Bewertung oder auch Meinung. Zu diesem teil gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, da ihr ja vor allem eines wiedergeben sollt, eure persönliche Meinung. Wichtig ist, dass ihr euch eure Kriterien setzt zum Beispiel Spannung, Schreibstil und der Suchtfaktor. Ihr müsst, aber immer begründen warum ihr etwas gut oder schlecht findet. Andererseits ist es wichtig dem Autor auf Augenhöhe und mit Respekt zu begegnen, da eure Meinung auch immer ein offener Brief an den Autor ist. Also fangt sie nicht so an: " Der Autor muss total bescheuert sein, er schriebt beschissen und ist ein absoluter Vollidiot"  solche Rezensionen gibt es (vor allem auf Amazon) und werden oftmals sogar noch hochgeratet. Aber da ihr als Buchblogger auch immer den Weg als Ziel ansehen solltet ist es wichtig immer respektvoll zu bleiben, mit allem anderen outet man sich als absoluter Strohkopf. Besser ist es man schreibt: " Der Autor schien mir in einigen Bereichen nicht gründlich genug gearbeitet zu haben, weil..."    Am Abschluss der meisten Rezensionen kommt die Bewertung in Sternen oder Punkten, dort fasst ihr eure Meinung noch einmal zusammen und wandelt diese dann in Sterne oder Punkte um.


Hier einmal der Link zur Beispielrezension: Die rote Königin






Der nächste Teil handelt von Buchbloggern in sozialen Netzwerken. Hashtags und wichtigen Anlaufstellen. Und der übernächste vom optimalen Buchblog Aufbau mit Widgets, Header und jeder Menge Büchern. Wenn ihr sofort informiert, werden wollt, wenn ich das hochlade. Dann abonniert mich doch mit dem Google Friends Connect Widget an der Seite. Ich würde mich auch riesig über Lob und Kritikpunkte an meinem Artikel freuen.

Kommentare:

  1. Hey, ihr :)

    Schöne Idee mit den Tipps für Anfängern! Danach habe auch ich lange Zeit gesucht, ohne fündig zu werden.
    Übrigens finde ich es schrecklich, wenn man so respektlos von einem Buch oder einem Autor spricht - das gehört sich einfach nicht! Und leider ist es eine Tatsache, dass auf Amazon (und anderen ähnlichen Netzwerken) negative Rezies besser bewertet werden als positive - verstehe ich nicht!

    Bin gleich mal als Leserin geblieben und werde jetzt noch ein wenig weiterstöbern ;)

    Alles Liebe,
    Laura von Lauras-Lesezeiten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Laura,

    danke liebe Laura, wir waren natürlich auch gleich auf deinem Blog und haben dort ein bisschen gestöbert. Es freut uns, dass dir der Artikel gefallen hat oder, dass wir zumindest nicht die einzigen sind, die diese Hass-Rezies einfach nur schlimm finden.

    Alles Liebe,
    die beiden fantasyfoxes ;)

    AntwortenLöschen